• Rosslyn
  • Love Hate sculpture (Senckenberg Museum)

    "Wird aus diesem Weltfest des Todes, auch aus der schlimmen Fieberbrunst, die rings den regnerischen Abendhimmel entzündet, einmal die Liebe steigen?"
    Thomas Mann, Der Zauberberg

    Das LOVE HATE Monument der Künstlerin Mia Florentine Weiss wurde für die Ausstellung „Der Nabel der Welt“ errichtet, die am Freitag, den 13. November 2015, offiziell eröffnet worden war. Die Ausstellung läuft noch bis zum 4. Februar 2015.

    Wie eine Vorahnung erscheint die Ausstellung nun umso mehr, die sich mit der Vergeblichkeit von Schutzräumen der Menschen auf der ganzen Welt befasst und nur den Uterus des Ungeborenen vor seiner Abnabelung als letzten Platz eines allumfassenden und quasi paradiesischen Zustandes erkennt.

    Die aktuellen Ereignisse in Paris im November 2015 verdeutlichen noch einmal tragisch und schrecklich zugleich, wie Menschen schutzlos sein können, wenn sich blanker Hass seine Bahn ebnet. Der Gegenpol zum Hass ist jedoch die Liebe, was ich mit dem Monument zeige, eine coincidentia oppositorum bzw. ein Zusammenfall der Gegensätze. Die Schutzlosigkeit wird in der Liebe zu einem neuen Raum der Geborgenheit und so ergibt sich bei allem Chaos die Frage, ob aus dem Schrecken nicht am Ende doch noch die Liebe ersteigen kann. Wir alle streben nach dem verlorenen Urzustand, nach dem Paradies, doch dieser Zustand kann nicht über den Hass errungen werden, sondern nur durch die wirkliche Freiheit, die die Liebe schafft.